{{custom_field.name}}

Pressemitteilung

Sitzung des Gemeinderates Glött am 12. April 2023

Am 12. April 2023 fand die 5. Sitzung des Gemeinderates mit folgenden Tagesordnungspunkten statt:

Antrag zum Neubau einer Kinderkrippe und eines Kindergartens auf Fl.Nr. 63, Gemarkung Glött

Zum Neubau einer Kinderkrippe und eines Kindergartens auf Fl.Nr. 63, Gemarkung Glött wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Die reinen Baukosten belaufen sich auf ca. 3,1 Millionen Euro.

Umbau und Sanierung der alten Schule auf Fl.Nr. 54, Gemarkung Glött

Zum Umbau und Sanierung der alten Schule auf Fl.Nr. 54, Gemarkung Glött wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

Genehmigung des Kindergartenferienplans für das Kindergartenjahr 2023/24

Der Gemeinderat genehmigte folgenden Ferienplan für die Kinderkrippe Glött – Aislingen und den Kindergarten für das Kindergartenjahr 2023/2024 wie folgt:

 Weihnachten27.12.2023 – 05.01.20247 
 Brückentag10.05.20241 
 Pfingsten21.05.2024 – 24.05.20244 
 Brückentag31.05.20241 
 Sommerferien26.07.2024 – 19.08.202416 
SummeSchließungstage29

Ein Schließtag auf Grund von einer Fortbildung ist noch ausstehend. Am Faschingsdienstag, 13.02.2024 ist die Arbeitszeit auf nachmittags zu legen (Kinderfasching).

Sonstiges

Herr Bürgermeister Käßmeyer unterrichtete die Gemeinderäte, dass sich die Fa. Energie Schwaben mit ihm in Verbindung gesetzt hat. Die Firma möchte sich und ihre Konditionen der Nahwärmeversorgung in einer der nächsten Sitzungen vorstellen.

Im Nichtöffentlichen Teil wurde über die Beauftragung der Ausschreibung zum Abbruch des ehem. Anwesen „Wirtle“ entschieden und über Personalangelegenheiten informiert.

Friedrich Käßmeyer
Erster Bürgermeister

Abfuhrkalender AWV für 2023

Abfuhrkalender 2023 Glött

Abfall-Wirtschafts-Verband Nordschwaben im Internet: www.awv-nordschwaben.de

Entsorgungseinrichtungen:

Recyclinghof:
Glött, An der Kläranlage
März – November: Samstag, 09.00 – 12.00 Uhr
Dezember – Februar: 1. und 3. Samstag im Monat, 09.00 – 11.00 Uhr

Grünsammelplatz:
beim Recyclinghof Gundelfingen, Lauinger Straße 89
Dienstag – Freitag, 08.30 bis 12.00 – 13.00 bis 17.30 Uhr
Samstag, 09.00 – 14.00 Uhr

Deponie:
Deponie Binsberg, 86609 Donauwörth
Montag – Freitag, 07.00 – 16.00 Uhr
Warenannahme von 07.30 – 15.30 Uhr

Pressemitteilung

Sitzung des Gemeinderates Glött am 01. März 2023

Am 01. März 2023 fand die 3. Sitzung des Gemeinderates mit folgenden Tagesordnungspunkten statt:

Vorstellung eines möglichen Nahwärmenetzes in der Gemeinde Glött durch GP-Joule, Buttenwiesen
Frau Eimecke und Herr Veitenhansl stellten die Fa. GP-JOULE in einer Präsentation vor. Die Fa. GP JOULE steht für eine nachhaltige und verlässliche Energieversorgung. Frau Eimecke informierte über die Vorteile des Nahwärmenetzes. Bespielsweise sei das Nahwärmenetz das effizientere System gegenüber vieler kleiner Heizungsanlagen. Weitere Vorteile sind die Unabhängigkeit von gesetzlichen Regelungen und die langfristige Vertragslaufzeit.

Die Leistungen der Fa. GP-JOULE umfassen u. a. die Projektentwicklung, die Finanzierung und den Anlagenbau.

Laut den Vorplanungen käme man in Glött auf ca. 160 Anschlussnehmer bei einer Anschlussquote von 50 Prozent. Geheizt würde über eine Wärmepumpe, die sich in einer Heizzentrale befindet. Betrieben wird die Wärmepumpe mit einer Mischung aus Solar- und Netzstrom. Für den Solarstrom müsste eine PV-Anlage entstehen.  Zum Wärmenetz trägt zudem ein Biomasse-Heizkessel (Hackschnitzel) bei.

Die benötigte Heizzentrale müsste mindestens 150 m von der nächsten Wohnbebauung entfernt sein. 

Ferner nannte Frau Eimecke die weitere Vorgehensweise. In der Konzeptschärfung wird nach geeigneten Flächen für die PV-Anlage und die Heizzentrale gesucht und mit interessierten Grundstückseigentümern gesprochen. Nach Findung der entsprechenden Grundstücke ist die Gründung einer Betreibergesellschaft erforderlich. Die Kommune kann sich an der Betreibergesellschaft prozentual beteiligen, wobei der Anteil der Fa. GP-JOULE bei mindestens 51 Prozent liegt. Unabhängig von der prozentualen Mitfinanzierung ist die Gemeinde immer bei den Entscheidungen beteiligt.

Der Anschluss privater PV-Anlagen an das Nahwärmenetz ist, lt. Auskunft der Fa. GP-JOULE, nicht möglich. Die Kosten für den einmaligen Anschluss an das Nahwärmenetz wurden von der Fa. GP-JOULE mit ca. 10.000 – 15.000 Euro beziffert. Zudem wies Frau Eimecke auf die BEG-Förderung hin, wobei 40 % der Kosten bei Umrüstung der Ölheizung gefördert werden.

Abschließend waren sich die Gemeinderäte einig, nach geeigneten Grundstücken für die PV-Anlage und die Heizzentrale zu suchen und zeitnah mit den Grundstückseigentümern und der Fa. GP-JOULE ein gemeinsames Gespräch zu führen.

Antrag auf Erlass der Jahrespacht für den Schützenstadl
Auf Antrag des Schützenvereins „Edelweiß“ Glött e.V. gewährt die Gemeinde Glött einen Zuschuss auf die Jahrespacht. Der Verein wird gebeten, sich am diesjährigen Ferienprogramm zu beteiligen.

Neuberechnung der Gebührenkalkulation für die Abwasseranlage 
Dieser Tagesordnungspunkt wurde im Nichtöffentlichen Teil beraten.

Sonstiges
Her Bürgermeister Käßmeyer unterrichtete die Ratsmitglieder über den Bau eines Solarparks in Rechbergreuthen mit einer Fläche von 8,98 ha. Nachdem die Belange der Gemeinde Glött nicht berührt werden, erteilte der Gemeinderat sein Einvernehmen.

Im Nichtöffentlichen Teil wurde der Tagesordnungspunkt 3 aus dem öffentlichen Teil der Sitzung ausgiebig erläutert. Der Gemeinderat vertagte diesen Punkt bis auf weiteres.

Im Anschluss daran informierte der Vorsitzende über den aktuellen Sachstand der Planungen des Kindergartens und der Kinderkrippe. Abschließend wurden Personalangelegenheiten behandelt.

Friedrich Käßmeyer
Erster Bürgermeister